Rallye San Marino 2012: Vierter Platz für Sepp Wiegand

Rallye San Marino 2012

Rallye San Marino 2012

8.7.2012 Weiterstadt/San Marino – „Mit geändertem Setup und den härteren Reifen konnte ich die letzten fünf Prüfungen konstant unter den Top Drei fahren“, gibt Sepp Wiegand im Ziel zu Protokoll. Am Morgen des heutigen Tages hatte er zunächst wieder auf die softeren Michelin gesetzt, diese erwiesen sich aber auf den im Vergleich zu gestern härteren Schotterpisten als zu weich.

Nur knapp 25 Sekunden trennen Sepp Wiegand am Ende der Rallye San Marino vom dritten Rang – so nah war er noch nie an einem Podiumsplatz! Dazu die erste Bestzeit seiner erst sechs Rallyes jungen IRC-Karriere und sieben drittbeste Zeiten. Mit dieser Konstanz beweist der Pilot vom Team ŠKODA AUTO Deutschland nachdrücklich sein gewachsenes Können.

Die Rallye San Marino wurde ihrem Ruf als anspruchsvoller Schotter-Event vollauf gerecht. Hochsommerliche Temperaturen und die am zweiten Tag deutlich härteren Schotterpisten sorgten für eine hohe Ausfallquote – nur 19 der ursprünglichen 34 Startern fuhren nach insgesamt 190 WP-Kilometern über die Zielrampe in der Altstadt von San Marino.

Viel Zeit zum Ausruhen bleibt dem Team von SKODA AUTO Deutschland nicht. Schon in zwei Wochen wollen Sepp Wiegand und Co-Pilot Timo Gottschalk auf den Schotterpisten der Rallye Sibiu in Rumänien weitere wichtige Punkte für die IRC-Meisterschaft einfahren.

Gesamtergebnis der Rallye San Marino:

1. Basso/Dotta Ford Fiesta S2000 02:35:56,6 Std

2. Mikkelsen/Floene ŠKODA Fabia S2000 + 0:2,8 min

3. Scandola/D’Amore ŠKODA Fabia S2000 + 1:41,6 min

4. Wiegand/Gottschalk ŠKODA Fabia S2000 + 2:06,1 min

5. Nikara/Kalliolepo Subaru Impreza Sti R4 + 6:12,1 min

6. Szabó/Borbely Mitsubishi Lancer Evo X + 10:15,6 min

7. Tempestini/Pulpea Subaru Impreza Sti R4 + 13:22,6 min

8. Noberasco/Michi Mitsubishi Lancer Evo IX + 13:47,9 min

9. Bujdos/Benkó Mitsubishi Lancer Evo IX + 14:03,0 min

10. Hunt/Durant Citroen DS3 R3T + 14:49,0 min

WERBUNG: