Rallye Wales GB. 10.-13. November 2011, Tag 3

13.11.2011 Wales. Trotz sonniger Bedingungen hat die Rallye Wales GB die Fahrer auch am dritten Tag vor mehr als eine Herausforderung gestellt. Kris Meeke (GB) und Paul Nagle (IR) rückten in ihrem MINI John Cooper Works WRC auf den fünften Platz vor, obwohl sie auf den ersten drei Prüfungen mit einem gebrochenen Motorträger unterwegs waren. Dani Sordo (ES) und Carlos del Barrio (ES) griffen im Rahmen der SupeRally wieder ins Geschehen ein und erlebten einen problemlosen Tag.

Meeke war vom achten Rang gestartet und hatte sich fest vorgenommen, im Tagesverlauf Boden gutzumachen. Bei diesem Vorhaben kamen ihm die Ausfälle von Petter Solberg (NO) und Kimi Räikkönen (FI) entgegen, nicht jedoch der gebrochene Motorträger. Trotz dieses Handicaps gelangen ihm auf den drei Wertungsprüfungen bis zum Service in Builth Wells respektable Zeiten. Nach der Reparatur griff Meeke wieder an und nahm am Nachmittag sogar Rang vier ins Visier. Sordo gewann in der Zwischenzeit immer größeres Vertrauen in sein Auto bei den schlechten Gripverhältnissen. Auf der Prüfung „Sweet Lamb“ gelang ihm zum ersten Mal bei dieser Rallye die viertschnellste Zeit, auf dem folgenden Teilstück war der Spanier sogar der drittschnellste Fahrer.

Dave Wilcock (Technischer Direktor):

„Auf der ersten Schleife hatten wir am Vormittag ein kleines Problem am Auto von Kris. Ein Motorträger hatte sich etwas gelockert und eines der Auspuff-Verbindungsstücke abgerissen. Deshalb drangen heiße Abgase in den Innenraum des Motors ein, einige Teile begannen zu schmelzen. Insgesamt kostete das aber nicht allzu viel Leistung. Wegen dieser Schwierigkeiten musste es Kris anfangs etwas ruhiger angehen lassen. Am Mittag reparierten wir den Schaden, so dass Kris danach wieder normal fahren und einige gute Zeiten erreichen konnte. Auf der letzten Prüfung in Myherin tat er sich im Verlauf der knapp 28 Kilometer etwas schwer. Wir werden uns die Daten genau ansehen, denn eigentlich hatte sich für ihn alles okay angefühlt. Dani trat heute im Rahmen der SupeRally wieder an und kannte einige der Prüfungen bereits aus den Vorjahren. Er hatte sich auf diesen Tag gefreut, und seine Zeiten wurden immer besser und besser. Dani traut sich jetzt bei diesen Bedingungen mit wenig Grip viel mehr zu. Das hat man deutlich an seinen Zeiten ablesen können. Kris muss 45 Sekunden auf Henning Solberg aufholen, um noch Vierter zu werden. Das entspricht etwas mehr als einer halben Sekunde pro Kilometer. Das ist eine große Aufgabe, aber es liegen noch 84 Kilometer vor uns. Wichtig wird sein, dass wir gleich mit der ersten Prüfung gut zurechtkommen. Wenn Kris danach auf Kurs liegt, werden wir weiter angreifen. Wenn nicht, konzentrieren wir uns darauf, Platz fünf zu festigen.“

Dani Sordo (MINI John Cooper Works WRC Nr. 37):

„Heute war ein recht guter Tag. Ich mag diese Prüfungen sehr, obwohl es auch heute wieder extrem rutschig gewesen ist. Vor allem Sweet Lamb hat mir gefallen. Das hat man auch an meinen Zeiten dort gesehen. Morgen wird es nicht einfach, uns erwarten einige Abschnitte auf Asphalt und einige neue Wertungsprüfungen. Dass es heute nicht geregnet hat, war schön. Aber hier in Wales ist die Piste selbst bei trockenen Bedingungen matschig, da es zuvor schon so lange geregnet hat.“

Kris Meeke (MINI John Cooper Works WRC Nr. 52):

„Beim Mittagsservice konnten wir das Problem mit dem Motor beheben. Das war auch nötig, denn bei jedem Schaltvorgang hatte sich zuvor der Motor bewegt. Wir hatten keine andere Wahl als durchzufahren und zu versuchen, das Auto zum Service zurückzubringen. Die zweite Schleife war heute besonders tückisch und rutschig. Die Fahrbahn fühlte sich an, als wäre sie vorher poliert worden. Das Auto funktioniert auf den ebenen Abschnitten sehr gut, aber auf den zerfurchten Teilstücken verlieren wir etwas Zeit. Warten wir ab, was morgen passiert. Die spannende Frage ist, ob wir Henning noch einholen können. Ich bin die morgigen Prüfungen schon einmal in der anderen Richtung gefahren. Vielleicht sollte ich im Rückwärtsgang antreten…“

WERBUNG: