Red Bull ŠKODA mit viel Pech in Frankreich

– Schwerer Unfall von Gassner jun./Wüstenhagen geht relativ glimpflich aus

– Hänninen kommt noch auf Platz fünf und behält Führung in der SWRC

– Kopf-an-Kopf Finale in drei Wochen in Spanien

4.10.2011 – Unter keinem guten Stern für das Team Red Bull ŠKODA stand in diesem Jahr die Rallye Frankreich. Angesichts eines schweren Unfalls des Fahrerduos Hermann Gassner jun./Kathi Wüstenhagen rückte der sportliche Aspekt für die Mannschaft an diesem Wochenende in den Hintergrund. Die beiden Deutschen prallten am zweiten Tag in Wertungsprüfung neun frontal auf einen Baum. Dabei erlitt Wüstenhagen einen Becken- und Rippenbruch, Gassner blieb unverletzt. Der SWRC-Führende Juho Hänninen erreichte mit Beifahrer Mikko Markkula trotz technischer Defekte noch Rang fünf und behält vor dem letzten Rennen in Spanien die Gesamtführung. Härtester Rivale ist der Este Tänak auf Peugeot, der die Heimrallye des französischen Teams überlegen gewann.

Zunächst war die Rallye im malerischen Elsass recht vielversprechend für Gassner/Wüstenhagen gestartet. Nach der zweiten Wertungsprüfung auf Rang drei liegend, fielen sie am Ende des ersten Tages allerdings auf Platz sechs zurück. Am Samstag dann war die Rallye für die beiden in Wertungsprüfung neun mit dem schweren Crash vorzeitig beendet. Auch Juho Hänninen hatte wenig Glück in Frankreich. Der WM-Führende vergab die Chance auf den vorzeitigen Titelgewinn bereits am ersten Tag, als er auf Platz eins liegend durch einen Reifenschaden wertvolle Zeit auf die Spitze verlor. Am zweiten Tag kämpfte er sich mit fantastischen Zeiten zunächst wieder bis auf Rang zwei vor. Dann aber setzte ein Radschaden den Fabia S2000 in WP zwölf außer Gefecht. Zwar konnten die ŠKODA-Techniker den Wagen wieder reparieren, Hänninen konnte jedoch nicht mehr in den Kampf um die vorderen Plätze eingreifen. Am Ende wurde er Fünfter. Damit führt er die SWRC-Wertung weiter an und liegt vor dem letzten Rennen in Spanien mit 108 Punkten knapp vor dem Esten Tänak mit 105 Zählern. Die Rallye Spanien findet vom 20. bis 23. Oktober 2011 statt.

Juho: „Wir haben uns das Ergebnis hier in Frankreich natürlich anders vorgestellt. Diese

Rallye war einfach nicht unser Rennen. Wir hatten zuviel Pech auf einmal. Ein großes Lob an unsere Techniker, die mein Auto am Samstag wieder aufgebaut haben. Damit konnten wir noch ein paar wichtige Punkte sammeln und gehen als Führende in das letzte Saisonrennen. In Spanien wollen wir beweisen, dass wir den Titel verdienen.“

Hermann: „Was soll ich sagen? Es tut mir sehr leid, was passiert ist. Wir hatten Glück, dass nichts Schlimmeres passiert ist. Ich wünsche Kathi schnelle und gute Besserung.“

Raimund Baumschlager: „Das war für uns alle wirklich ein schlimmes Wochenende. Ein Unfall ist in diesem Sport zwar immer möglich, aber wenn du dann persönlich involviert bist, hat das doch eine andere Dimension. Im Vordergrund steht jetzt die rasche Genesung von Kathi. Juho muss sich nun voll auf Spanien konzentrieren – er hat es immer noch in der Hand, den Titel zu holen. Wir hoffen, dass wir in zwei Wochen nicht wieder so viel Pech haben wie an diesem Wochenende.“

WERBUNG: