Risiko Raus

Gesetzliche Unfallversicherung startet Schülerwettbewerb für sicheres Verhalten im Straßenverkehr – Exklusives Konzert der Band „Madsen“ zu gewinnen
4.4.2011 Berlin (ots) – Auf dem Skateboard in die Schule flitzen? Mit Kopfhörer im Ohr dem Bus hinterherlaufen? Auch auf dem Schulweg mögen es Jugendliche lässig und cool. Risiken werden dabei häufig unterschätzt. Die Unfallstatistiken sprechen eine deutliche Sprache. Mehr als 55.000 Kinder und Jugendliche verunglücken hierzulande Jahr für Jahr auf dem Schulweg im Straßenverkehr. Grund genug für die gesetzliche Unfallversicherung, Schülerinnen und Schüler für die Gefahren im Straßenverkehr zu sensibilisieren. Im Rahmen des bundesweiten Wettbewerbs „Nachsitzen mit Madsen“ ruft sie Deutschlands Jugendliche auf, kreative Beiträge rund um das Thema Sicherheit im Straßenverkehr zu entwickeln und unter www.schuelervz.net/nachsitzenmitmadsen zu veröffentlichen. Zu gewinnen gibt es ein exklusives Konzert der Band „Madsen“ für eine Schulklasse. Teilnahmeschluss ist der 23. Mai 2011. Der Wettbewerb ist Teil der bundesweiten Präventionskampagne „Risiko raus!“ für mehr Sicherheit beim Fahren und Transportieren.

„Der Wunsch, Grenzen auszutesten, gehört zum Erwachsenwerden dazu“, sagt Dr. Walter Eichendorf, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) und Präsident des Deutschen Verkehrssicherheitsrats (DVR). „Gedanken über mögliche Risiken rücken dabei häufig in den Hintergrund. Mit dem Wettbewerb wollen wir dieses Nachdenken fördern. Wir wollen, dass sich Schülerinnen und Schüler kreativ mit dem Thema Verkehrssicherheit auseinandersetzen, und sie so motivieren, für sich und andere Verantwortung zu übernehmen und im Straßenverkehr überlegt zu handeln.“

Mitmachen können sowohl einzelne Jugendliche als auch Klassen oder AGs einer Schule. Bei Art und Inhalt des Wettbewerbsbeitrags sind die Schüler vollkommen frei. „Egal ob Video-Clip oder Handy-Foto, Skizze oder Rap-Song: Kreativität und Aussagekraft stehen bei der Bewertung klar im Mittelpunkt“, erklärt Eichendorf. Die Musiker von „Madsen“ waren gleich begeistert von der Idee. Auch in ihrem Job-Alltag spielt Sicherheit eine wichtige Rolle. „In unserem Tourbus kommen auch wir viel rum auf Deutschlands Straßen. ‚Safety first‘ ist dabei oberste Grundregel. Denn wir wissen genau: Gut an kommt nur, wer gut ankommt!“, so Sebastian Madsen, Sänger und Gitarrist der Indie-Rockband.

Hintergrund „Risiko raus!“ In der Präventionskampagne „Risiko raus!“ arbeiten die Berufsgenossenschaften, Unfallkassen, ihr Spitzenverband Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV), die Landwirtschaftliche Sozialversicherung, der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) und die Bundesländer sowie weitere Partner zusammen. Gemeinsam verfolgen sie das Ziel, das Unfallrisiko beim Fahren und Transportieren zu verringern. Weitere Informationen unter www.risiko-raus.de .

WERBUNG: