ŠKODA testet jetzt in eigener Crashtest-Anlage

22.9.2011 Mladá Boleslav/Weiterstadt – ŠKODA verfügt ab sofort über eine eigene Crashtest-Anlage. Der Hersteller erwarb die Einrichtung im tschechischen Uhelnice bei Husí Lhota vom TÜV Süd. Die Investition ist eine weitere Maßnahme, mit der ŠKODA die aktive und passive Sicherheit seiner Modellpalette permanent verbessert. In der Prüfstätte werden dynamische Aufprallversuche sowohl mit Fahrzeugen als auch mit einzelnen Fahrzeugkomponenten durchgeführt.

„Die regelmäßige Durchführung von Crashtests gehört zu den Kernkompetenzen eines Automobilherstellers“, betont ŠKODA Entwicklungsvorstand Eckhard Scholz. „Mit dem Kauf einer eigenen Anlage verstärkt ŠKODA das Know-How im Bereich der passiven Sicherheit nachhaltig. Bereits heute verfügt unsere Modellpalette über ein vorbildliches Sicherheitsniveau. Dies wollen wir dauerhaft sicherstellen. Für die Modelloffensive der kommenden Jahre benötigen wir leistungsfähige Kapazitäten. Deshalb werden wir auch weiter in Uhelnice investieren.“

Die erworbene Crashtest-Anlage ist für ŠKODA keine unbekannte Prüfstätte. Bereits seit den achtziger Jahren testet die Marke in Zusammenarbeit mit dem TÜV SÜD bzw. ÚVMV (tschechische Tochterfirma des Dienstleistungs-Konzerns) hier ihre Fahrzeuge.

WERBUNG: