Spannung bei Audi, BMW und Mercedes-Benz vor dem Saisonauftakt 2012

Hockenheim (ots) – Vier Wochen vor dem ersten Saisonrennen der DTM 2012 präsentierten sich die drei Hersteller Audi, Neueinsteiger BMW und Mercedes-Benz auf dem Hockenheimring Baden-Württemberg den Medien. In einer Pressekonferenz im Rahmen des finalen Tests vor dem Saisonstart berichteten Audi-Motorsportchef Dr. Wolfgang Ullrich, BMW-Motorsport-Direktor Jens Marquardt und Mercedes-Benz-Motorsportchef Norbert Haug über die neue DTM-Ära.

Dr. Wolfgang Ullrich: „Das war sicher einer der spannendsten Motorsport-Winter, die ich je erlebt habe. Alle drei Hersteller sind ans Limit ihrer Leistungsfähigkeit gegangen. Es hat sich aber ganz sicher gelohnt, denn mit dem neuen Reglement haben wir gemeinsam eine tolle Basis für die DTM 2012 geschaffen. Trotz der einheitlichen Bauteile blieb jedem Partner ausreichend Raum, um sich zu verwirklichen. Von über 4.000 Teilen an einem DTM-Fahrzeug sind gerade einmal 50 Teile bei allen Herstellern baugleich.“

Jens Marquardt: „Auch für uns als Newcomer der Serie waren die vergangenen 16 bis 18 Monate sehr spannend. Die Zeit hat gezeigt, dass drei Hersteller im Schulterschluss unter Berücksichtigung der eigenen Interessen zusammen mit dem DMSB ein gemeinsames Reglement erstellen konnten. Die Sicherheit wurde verbessert, die Kosten reduziert – das war unser gemeinsames Ziel.“

Norbert Haug: „Wir haben mit dem dritten Hersteller und dem neuen Reglement eine gute Basis für die neue DTM erlangt. Die Autos in der DTM waren schon immer spektakulär, aber die Coupés sind noch eine Ecke dynamischer. Wir freuen uns auf das erste Saisonrennen, denn dann gilt es. Die Fans erwartet eine packende Saison. Der Vorverkauf für den Auftakt in Hockenheim läuft wie immer sehr gut. Hier hatten wir schon einmal 35.000 Fans allein im Fahrerlager. Irgendwie ist Hockenheim die Keimzelle der DTM.“

Weitere Stimmen:

Michael Kramp (Pressesprecher DMSB): „Die neue Sicherheitszelle in den DTM-Fahrzeugen ist sicher einmalig. Auch in diesem Bereich der Entwicklung galt es, die Sicherheit zu optimieren und die Kosten zu reduzieren. Das ist gelungen. Die Sicherheitszelle hält einer Belastung von 36 Tonnen stand. Zum Vergleich: die FIA verlangt beim T-Bone-Crash von Sportwagen eine Belastbarkeit von drei Tonnen.“

Michael Eckert (Senior Race Tyres Engineer, Hankook): „Im Gegensatz zum vergangenen Jahr war es unsere Aufgabe, einen komplett neuen Reifen zu entwickeln. Es handelt sich um einen „echten Rennreifen“, der Sicherheit, Performance und Konstanz ideal vereinigt. Nach den Erfahrungen des vergangenen Jahres wurde beim Regenreifen der Grip durch ein anderes Profil und eine neue Gummimischung deutlich verbessert.“

Am ersten der vier Testtage auf dem Hockenheimring Baden-Württemberg wurden die offiziellen Startnummern für die Saison 2012 vergeben. Die Zuteilung finden Sie unter www.dtm.com. Das erste DTM-Rennwochenende der Saison findet vom 27. bis 29. April auf dem Hockenheimring Baden-Württemberg statt. Bereits eine Woche davor am 22. April präsentiert sich die DTM ihren Fans in Wiesbaden.

WERBUNG: