Start der goTOzero weeks – Volkswagen Konzern lädt Beschäftigte weltweit zu Umweltwochen ein

13.7.2021. Dekarbonisierung, Energie, Umwelt-Compliance, Biodiversität, Wasser, Abfall und Kreislaufwirtschaft – das sind die großen Themen der Umweltwochen, die erstmals von heute an bis November als „goTOzero weeks“ in den Marken, Regionen und Fachbereichen des Volkswagen Konzerns stattfinden. Ziele der konzernweiten Kampagne sind die Informationsvermittlung und die markenübergreifende Vernetzung der Beschäftigten im Volkswagen Konzern.

Geplant sind Mitmach-Aktionen, Expertenvorträge sowie zahlreiche digitale Workshops und Informationsangebote der Marken Volkswagen, Audi, SEAT, ŠKODA, Bentley, Porsche, Volkswagen Nutzfahrzeuge, Volkswagen Group Components, der Region China sowie diverser Fachbereiche.

Bei der Transformation des Volkswagen Konzerns zum bilanziell CO2-neutralen Unternehmen spielen die Produktionsstätten eine maßgebliche Rolle. Ihre Versorgung mit erneuerbarem Strom ist ein wichtiger Bestandteil der gesamten Dekarbonisierungsstrategie.

Der Volkswagen Konzern hat sich klar zum Pariser Klimaabkommen bekannt und sich als Ziel gesetzt, bis 2050 bilanziell klimaneutral zu sein. Neben der Elektrifizierung seiner Produkte gehören die CO2 Reduktion von der Lieferkette und Produktion bis hin zum Recycling zu den wesentlichen Instrumenten, um das zu erreichen.

Bis 2023 sollen alle europäischen Standorte mit 100 Prozent Strom aus erneuerbaren Energien beliefert werden, heute sind es 95%. Die Standorte Brüssel, Dresden, Crewe, Zwickau, Győr, Sant’Agata Bolognese, Molsheim und Zuffenhausen sind bereits CO2-neutral. Um die vielfältig bestehenden Umweltschutznahmen aufzuzeigen und bei den Beschäftigten über Marken- und Ländergrenzen hinweg ein gemeinsames Verständnis zu schaffen, finden erstmals die „goTOzero weeks“ statt.

Oliver Blume, Mitglied des Vorstands der Volkswagen AG und Verantwortlicher für den Umweltschutz der Volkswagen AG, sagt: „

Als gesamtes Unternehmen haben wir uns ambitionierte Ziele im Umweltschutz gesetzt. Das gilt für unsere Produkte, Services und Prozesse genauso wie für unsere Werke und Standorte. Mit den „goTOzero weeks“ in den Marken, Regionen und Fachbereichen machen wir die Vielfältigkeit des Umweltschutzes für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sichtbar und fördern die Vernetzung in unserem weltweiten Produktionsnetzwerk. Und zwar im Sinne unserer Umwelt und unserer gemeinsamen Verantwortung.“

Gerd Walker, Leiter Konzern Produktion, ergänzt:

„Mit unseren Aktivitäten in den Programmen „Zero Impact Factory“ und „Zero Impact Logistics“ werden Ressourceneinsatz und Abfälle kontinuierlich reduziert, Kreisläufe geschlossen und Zukunftstechnologien etabliert. Das hilft unser Ziel zu erreichen: Bis 2025 werden wir die Umweltbelastung im Volkswagen Konzern um 45 Prozent gegenüber dem Referenzjahr 2010 reduzieren. Das bedeutet, dass wir pro Fahrzeug fast die Hälfte weniger Energie, CO2, Wasser, Lösemittel und Abfall verbrauchen oder erzeugen. Und wir sind schon weit gekommen – bereits Ende 2020 konnten wir die Umweltbelastungen in der Produktion um 33 Prozent reduzieren.

Christiane Eckert, Leiterin Konzernproduktionsstrategie und Umwelt erklärt:

„Die „goTOzero weeks“ sind ein weiterer Baustein, um unsere konzernweiten Aktivitäten im Umweltschutz weiter voranzubringen. Dafür müssen wir uns vernetzen, unsere Kräfte bündeln, voneinander lernen und gemeinsam unseren Beitrag für die Zukunftsfähigkeit des Konzerns leisten.“

Die Marken, Regionen und Fachbereiche begreifen sich als globale Verantwortungsgemeinschaft. Mit den „goTozero weeks“ werden Anreize geschaffen, sich untereinander verstärkt zu vernetzen und voneinander zu lernen. Als Informationsdrehscheibe für die Mitarbeitenden dient eine Seite im Volkswagen Intranet.

Einige Höhepunkte aus dem Programm der goTOzero weeks:

Group Environmental Talk mit dem Volkswagen Konzernvorstand und Beschäftigten.

Expertentalk „Dekarbonisierung“ der Marke Bentley.

Online-Panel zum Thema Kreislaufwirtschaft der Marke ŠKODA .

Strategiedialog mit dem Vorstand für Produktion und Logistik der Marke Volkswagen Nutzfahrzeuge, Dr. Josef Baumert.

Corporate Volunteering Abfallsammel-Aktion der Marke Volkswagen am Standort Wolfsburg mit dem Werksmanagement und Beschäftigten.

Aktion der Audi Stiftung für Umwelt: Laufteams erleben an den Audi Standorten einen sportlichen Zugang zum Umweltschutz sowie interaktive Vorträge, Umweltkino und besondere Menüs in der Audi-Betriebsgastronomie.

Digitales Nachhaltigkeitsfestival mit Escape-Game der Marke Porsche

Standortvertreter der Region China erläutern ihre Umweltaktivitäten in einem Videobeitrag

Umwelt-Quiz der Volkswagen Group Components.

Konzernlogistik bietet einen Vortrag zur E-Mobilität und alternative Antriebe für Nutzfahrzeuge an sowie einen Live-Chat mit zero impact logistics-Experten der Marken.

WERBUNG:
WERBUNG: