Audi R8 V10 plus

Stephan Winkelmann übernimmt Leitung der quattro GmbH

23.2.2016. Stephan Winkelmann (51) übernimmt zum 15. März 2016 die Geschäftsführung der quattro GmbH, einer 100 prozentigen Tochtergesellschaft der AUDI AG, welche die besonders sportlichen R- und RS Modelle herstellt und vertreibt. Winkelmann war seit dem 1. Januar 2005 Präsident und CEO von Automobili Lamborghini S.p.A. Heinz Hollerweger (62), der die quattro GmbH aktuell leitet, wird nach fast 40 Jahren erfolgreicher Tätigkeit für die Marke Audi in den Ruhestand treten.

„Stephan Winkelmann wird mit seiner Erfahrung aus über elf Jahren an der Spitze von Lamborghini wesentlich zum weiteren Wachstum der quattro GmbH beitragen“, sagt Rupert Stadler, Vorstandsvorsitzender der AUDI AG. Die quattro GmbH umfasst die Marke Audi Sport mit dem Kunden-Motorsport, die Entwicklung und den Vertrieb der R- und RS‑Modelle und der Accessoires der Audi Sport collection sowie die Fahrzeugindividualisierung Audi exclusive. Künftig soll die Marke Audi Sport noch eigenständiger positioniert werden.

Als CEO bei Lamborghini verantwortete Winkelmann seit 2005 substantielle Investitionen in die Zukunft des Unternehmens. Er baute Lamborghini zu einem der weltweit führenden Hersteller von Supersportwagen aus. 2015 erreichte die Marke mit dem Stier mit 3.245 Einheiten einen Auslieferungsrekord. Zudem ist Lamborghini Vorreiter im automobilen Leichtbau und bei der Entwicklung innovativer Kohlefasertechnologien.

Ab 2018 wird Lamborghini am Stammsitz in Sant’Agata Bolognese neben den Modellen Huracán und Aventador erstmals eine dritte Modellreihe produzieren, einen besonders sportlichen SUV. Winkelmann trieb außerdem die Ausweitung der Vertriebsorganisation bei Lamborghini voran. Unter seiner Führung verdreifachte sich die Zahl der Lamborghini‑Händler im letzten Jahrzehnt. In diesem Jahr feiert die Marke mit dem Stier den 100sten Geburtstag des Firmengründers Ferruccio Lamborghini.

Im Mai 2014 wurde Winkelmann von Präsident Giorgio Napolitano für seine Leistungen als CEO eines der bedeutendsten italienischen Unternehmen mit dem Großkreuz, dem höchsten Verdienstorden der Italienischen Republik, ausgezeichnet.

Bevor Winkelmann 2005 die Führung von Lamborghini übernahm, war er Vorstandsvorsitzender von Fiat Auto Österreich, Schweiz und Deutschland.

Stephan Winkelmann folgt auf Heinz Hollerweger (62), der in den Ruhestand treten wird. „Heinz Hollerweger ist einer der Impulsgeber für den Weg in die Elektromobilität bei Audi“, sagt Stefan Knirsch, Vorstand Technische Entwicklung der AUDI AG. „Er hat außerdem maßgeblich zum Erfolg der quattro GmbH und ihrer wirtschaftlichen Expansion beigetragen.“ So stiegen die Verkaufszahlen der Audi‑Tochter 2015 um 13 Prozent auf mehr als 17.000 Einheiten.

Hollerweger hat sich außerdem große Verdienste beim Aufbau der Marke Audi Sport erworben. Darunter werden die sportlichen Aktivitäten der Marke zusammengefasst, unter anderem der Kunden-Motorsport unter dem Label Audi Sport customer racing, die R- und RS‑Modelle und die Accessoires der Audi Sport collection.

Seine Karriere bei Audi startete der gebürtige Österreicher 1977 in Ingolstadt im Bereich Akustik. 12 Jahre später wechselte er als Leiter Akustik an den Audi‑Standort Neckarsulm und kehrte nach drei Jahren nach Ingolstadt als Leiter der Fahrzeuguntersuchungen zurück. Von 1997 bis 2005 war er für den Bereich Fahrzeugphysik verantwortlich. Anschließend leitete er die Entwicklung Gesamtfahrzeug. In dieser Position verantwortete er zahlreiche Showcars, die ihren Weg in die Serie gefunden haben, wie zum Beispiel der Audi Q5 custom concept, Vorläufer des erfolgreichen Audi SQ5.

Außerdem koordinierte Hollerweger die gesamten Testaktivitäten der technischen Entwicklung. Während seiner Zeit als Leiter Entwicklung Gesamtfahrzeug wurden mehr als 70 Modelle zur Serienreife gebracht.

Hollerweger gehört zu den Impulsgebern der Elektromobilität. Mit dem R8 e-tron konzipierten sein Team und er einen aufsehenerregenden E‑Supersportwagen für die Internationale Automobilausstellung 2011 in Frankfurt: einen potenten Sportwagen mit Elektroantrieb, den ersten Testträger seiner Art. Dieser wurde später in der quattro GmbH zur Serienreife gebracht.

Im April 2014 übernahm Hollerweger die Geschäftsführung der quattro GmbH. Dort verantwortete er unter anderem den Ausbau des RS‑Portfolios und die Entwicklung des neuen Audi R8. Neben dem Goldenen Lenkrad 2015 in der Kategorie Sportwagen und der Auto Trophy 2015 erhielt der Audi R8 mehrere Auszeichnungen im Bereich Connectivity und gilt hier als Benchmark in seinem Segment. Auch mit dem R8 LMS fuhr die quattro GmbH 2015 zahlreiche Erfolge ein. Unter anderem gewann er weltweit alle namhaften GT‑3 Rennen.

WERBUNG: