Timo Glock

Timo Glock hat DTM-Saisonfinale am 20.10.2013 in Hockenheim gewonnen!

Timo Glock hat DTM-Saisonfinale am 20.10.2013 in Hockenheim gewonnen!

20.10.2013 Hockenheim (DE). Timo Glock (DE) heißt der große Gewinner des Regen-Krimis beim DTM-Saisonfinale in Hockenheim (DE).

Der BMW Team MTEK Pilot fuhr bei schwierigen Bedingungen vom vierten Startplatz ein starkes Rennen und überquerte nach 41 Runden in seinem DEUTSCHE POST BMW M3 DTM als Erster die Ziellinie. Damit sicherte der ehemalige Formel-1-Pilot Glock dem BMW Team MTEK in seinem erst zehnten DTM-Rennen den ersten Sieg. Bruno Spengler (CA) schaffte als Dritter in seinem BMW Bank M3 DTM ebenfalls den Sprung auf das Podium.

Andy Priaulx (GB, Crowne Plaza Hotels BMW M3 DTM) und Dirk Werner (DE, SAMSUNG BMW M3 DTM) sammelten auf den Plätzen sechs und acht ebenfalls Punkte, so dass BMW in der Herstellerwertung noch den ersten Platz übernahm und seinen Titel aus der Comeback-Saison 2012 verteidigen konnte. Im Gesamtklassement stehen für BMW 369 Zähler zu Buche. Audi folgt auf Rang zwei mit 347 Punkten, Mercedes bringt es auf 266 Zähler.

Augusto Farfus (BR) hatte Pech: Der BMW Team RBM Pilot fiel in der ersten Runde nach einer Kollision und dem folgenden Dreher weit zurück und verpasste als Elfter in seinem Castrol EDGE BMW M3 DTM knapp die Punkteränge. Sein Teamkollege Joey Hand (US) sah im BMW M3 DTM auf Position 20 die Zielflagge. Das BMW Team RBM beendet mit diesem Ergebnis seiner beiden Piloten die Saison mit 148 Punkten auf dem zweiten Platz der Teamwertung. Martin Tomczyk (DE, BMW M Performance Zubehör M3 DTM) und Marco Wittmann (DE, Ice-Watch BMW M3 DTM) kamen nach einem schwierigen Rennen auf den Plätzen 19 und 21 in die Wertung.

Bereits vor dem Rennen hatte Mike Rockenfeller (DE, Audi) als DTM-Champion 2013 festgestanden. Farfus belegte in der Fahrerwertung mit 116 Punkten den zweiten Platz, Spengler verbesserte sich dank des dritten Platzes beim Finale auch im Gesamtklassement noch auf Rang drei (82 Punkte). Mit 49 Zählern und dem achten Platz schloss Wittmann sein erstes Jahr in der DTM als bester Rookie ab. In der Wertung für die schnellsten Boxenstopps feierte das BMW Team Schnitzer den souveränen Gesamtsieg.

BMW Motorsport blickt in der zweiten DTM-Saison nach dem Comeback im vergangenen Jahr auf fünf Siege zurück – kein anderer Hersteller konnte so viele Erfolge verbuchen. Drei Mal stand Farfus ganz oben auf dem Podium (Hockenheim I, Oschersleben, Zandvoort), je einmal triumphierten Spengler (Spielberg) und Glock (Hockenheim II). Die vier Polepositions gingen an Spengler (Spielberg, Hockenheim II), Farfus (Nürburgring) und Wittmann (Zandvoort). Dazu kamen vier schnellste Rennrunden durch Wittmann (Spielberg, Zandvoort), Farfus (Hockenheim I) und Hand (Oschersleben). In den zehn Rennen der Saison stand zwölf Mal ein BMW Fahrer auf dem Podium.

Jens Marquardt (BMW Motorsport Direktor):

„Das war ein unglaublich packendes Saisonfinale mit einem für uns großartigen Ausgang. Wir haben ein sensationelles Rennen von Timo Glock und dem BMW Team MTEK gesehen – es war an Spannung kaum zu überbieten. Timo hat seine Nervenstärke bewiesen. In seinem zehnten DTM-Rennen der erste Sieg, das zweite Podium des Jahres: Insgesamt war es ein tolles Debütjahr für Timo. Auch Bruno Spengler und Andy Priaulx sind ein tolles Rennen gefahren, Dirk Werner ist ebenfalls noch in den Punkten gelandet. Dank der guten Mannschaftsleistung haben wir am Ende noch den ersten Platz in der Herstellerwertung belegt. Das ist ein toller Abschluss einer für uns teilweise nicht ganz einfachen Saison. Am Schluss haben wir fünf Siege und vier Polepositions auf der Habenseite, dazu den Gewinn der Herstellerwertung, Platz zwei in der Teamwertung, den inoffiziellen ‚Rookie of the Year‘ Titel und die schnellste Boxencrew vom BMW Team Schnitzer – damit können wir zufrieden sein. Außerdem konnten wir den BMW M3 vor einer tollen Kulisse mit seinem 51. Sieg aus der DTM verabschieden. Trotz des schlechten Wetters waren viele Zuschauer vor Ort. Das ist sehr schön zu sehen. Noch einmal Glückwunsch an ‚Rocky‘, Audi und das Phoenix-Team zum Gewinn der Fahrer- und Teamwertung.“

Hinweis an die Redaktionen:

In Kürze erhalten Sie eine Pressemitteilung mit den weiteren Reaktionen der vier BMW Teamchefs und der acht Fahrer sowie einen ausführlichen Rückblick auf die DTM-Saison 2013.

Daten und Ergebnisse Hockenheim:

Strecke / Datum Hockenheimring, 20. Oktober 2013
Runde / Distanz 41 Runden, 4,547 km
Poleposition 2013 Bruno Spengler (CA, BMW)
Sieger 2013 Timo Glock (DE, BMW)
Schnellste Runde 2013 Christian Vietoris, 1:46,908 Minuten

 

Fahrer SPE WER FAR HAN TOM PRI WIT GLO
Nation CA DE BR US DE GB DE DE
Nummer 1 2 7 8 15 16 21 22
Team BMW Team Schnitzer BMW Team Schnitzer BMW Team RBM BMW Team RBM BMW Team RMG BMW Team RMG BMW Team MTEK BMW Team MTEK
Freies Training 3. 1. 18. 16. 10. 12. 4. 5.
Qualifying 1. 2. 10. 22. 11. 3. 6. 4.
Rennen 3. 8. 11. 20.   19. 6. 21. 1.
Punkte 2013 82 30 116 32 10 10 49 40
Aktuelle Platzierung 3. 13. 2. 12. 19. 20. 8. 9.

 

DTM-Wertungen nach 10 von 10 Rennen.

Fahrerwertung.
1. Mike Rockenfeller (142 Punkte), 2. Augusto Farfus (116), 3. Bruno Spengler (82), 4. Christian Vietoris (77), 5. Robert Wickens (70), 6. Gary Paffett (69), 7. Mattias Ekström (68), 8. Marco Wittmann (49), 9. Timo Glock (40), 10. Timo Scheider (37), 11. Jamie Green (35), 12. Joey Hand (32), 13. Dirk Werner (30), 14. Adrien Tambay (30), 15. Roberto Merhi (26), 16. Daniel Juncadella (21), 17. Miguel Molina (19), 18. Filipe Albuquerque (16), 19. Martin Tomczyk (10), 20. Andy Priaulx (10), 21. Edoardo Mortara (3), 22. Pascal Wehrlein (3).

Teamwertung.
1. Audi Sport Team Phoenix (161 Punkte), 2. BMW Team RBM (148), 3. STIHL / AMG Mercedes (147), 4. BMW Team Schnitzer (112), 5. Audi Sport Team Abt Sportsline (103), 6. EURONICS / THOMAS SABO Mercedes AMG (95), 7. BMW Team MTEK (89), 8. Audi Sport Team Abt (67), 9. stern / AMG Mercedes (24), 10. BMW Team RMG (20), 11. Audi Sport Team Rosberg (19).

Herstellerwertung.
1. BMW (369 Punkte), 1. Audi (347), 3. Mercedes-Benz (266).

Rennkalender 2013.
5. Mai – Hockenheim (DE), 19. Mai – Brands Hatch (GB), 2. Juni – Spielberg (AT), 16. Juni – Lausitzring (DE), 14. Juli – Norisring (DE), 4. August – Moskau (RU), 18. August – Nürburgring (DE), 15. September – Oschersleben (DE), 29. September – Zandvoort (NL), 20. Oktober – Hockenheim (DE). 

Über die DTM.
Das Deutsche Tourenwagen Masters – kurz DTM – ist die populärste Tourenwagenrennserie der Welt. In der vergangenen Saison verfolgten vor Ort über 650.000 Zuschauer die zehn Wertungsläufe auf bekannten Rennstrecken in Deutschland und Europa. Die drei Premium-Automobilhersteller BMW, Audi und Mercedes-Benz treffen im Rahmen der Serie im sportlichen Wettbewerb aufeinander. Von 1984 bis 1992 war BMW das erste Mal werksseitig in der DTM vertreten, feierte insgesamt 49 Siege und gewann drei Mal den Fahrertitel (1984, 1987 und 1989). 2012 kehrte die Marke mit dem BMW M3 DTM, drei Teams und sechs Fahrern in die DTM zurück, gewann fünf Rennen und belegte auf Anhieb Platz eins in der Fahrer-, Team- und Herstellerwertung.

2013 umfasste der DTM-Kalender zehn Rennen. Unter anderem standen vier Auslandsbesuche in Brands Hatch (GB), Spielberg (AT), Moskau (RU) und Zandvoort (NL) auf dem Programm. Die Saison endete am 20. Oktober traditionell in Hockenheim (DE). Für diese Saison hatte BMW sein Engagement ausgeweitet und war mit vier Teams und acht Fahrern am Start. Einsatzfahrzeug war wieder der BMW M3 DTM.

WERBUNG: