Toyota auf dem Automobilsalon 2012 in Genf

Toyota GT 86

Toyota GT 86

Serienreif: Weltpremiere für den Yaris Hybrid – Europapremiere für den GT 86
In Reichweite: NS4 Plug-in Hybrid und FCV-R Brennstoffzellenfahrzeug
Zukunftsweisend: Toyota diji* für individuelles und vernetztes Fahren

10.2.2012 Köln. Auf dem 82. Internationalen Automobilsalon in Genf (8. bis 18. März 2012) stellt Toyota die Verjüngung seiner Produktpalette eindrucksvoll unter Beweis. Während der Sportwagen GT 86 dem Modellprogramm mehr Emotionen verleiht, markiert der Yaris Hybrid die Ausweitung der umweltfreundlichen Hybridtechnologie auf weitere Marktsegmente.

Yaris Hybrid
Der Yaris Hybrid, der in Genf seine Weltpremiere feiert, ist der erste Kleinwagen mit Vollhybridantrieb im europäischen B-Segment. Damit bringt Toyota den hocheffizienten Antrieb in die volumenstärkste Fahrzeugklasse des europäischen Automobilmarktes. Gleichzeitig ist der Yaris Hybrid der günstigste Vollhybrid in Europa. Er kombiniert hohen Fahr- und Geräuschkomfort mit enormer Agilität, einem geräumigen Innenraum und den niedrigsten Emissionen in seinem Segment.

FT-Bh
Ihr Debüt in Genf gibt auch die Ultraleichtbau-Vollhybridstudie FT-Bh. Ihr liegt die Idee zugrunde, durch eine vergleichsweise günstige Produktion niedrige Emissionswerte zu erreichen. Auf exotische und teure Materialien sowie komplexe Herstellungsprozesse wird dabei bewusst verzichtet.

GT 86
Europapremiere in Genf feiert der GT 86. Der von vielen Automobil-Fans bereits sehnsüchtig erwartete Sportwagen wird im Sommer europaweit in den Handel kommen. Der GT 86 bietet begeisternden und puristischen Fahrspaß zu einem erschwinglichen Preis.

Toyota NS4 und FCV-R
Der Toyota NS4 steht für die nächste Generation von Plug-in Hybrid Fahrzeugen. Er verbindet die innovative und erneut weiterentwickelte Antriebstechnik mit modernem Design und hochwertiger Anmutung. Das FCV-R Konzept verkörpert den nächsten Schritt hin zu einer Serienproduktion von Fahrzeugen mit Wasserstoffantrieb und ebnet den Weg für die Markteinführung einer Limousine mit Brennstoffzellenantrieb im Jahr 2015.

Toyota diji*
Als weitere Europapremiere wird der Toyota diji präsentiert. Die Studie verkörpert ein Höchstmaß an Individualisierung, indem die gesamte Fahrzeugoberfläche außen wie innen als Anzeigefläche fungiert und individuell gestaltet werden kann. Dort lassen sich verschiedene Farben sowie Nachrichten, Informationen und heruntergeladene Anwendungen abbilden. Der Toyota diji kann sich darüber hinaus mit anderen Fahrzeugen und Einrichtungen in der Umgebung vernetzen.

 

Informationen rund ums Toyota-Tuning gibt es hier: Toyota-Tuning

WERBUNG: