Verleihung der Laureus World Sports Awards 2016

1.2.2016 Berlin. Die Laureus World Sports Awards, mit denen die herausragendsten Leistungen von Sportlerinnen und Sportlern aus aller Welt gewürdigt werden, kehren 2016 nach Europa zurück: Die Preisverleihungsgala findet zum ersten Mal in Deutschland statt – und zwar am 18. April 2016 in Berlin.

Eine prestigeträchtige Veranstaltung mit globaler Reichweite

An der Preisverleihungsgala, die von Zuschauern auf der ganzen Welt online und im Fernsehen verfolgt wird, werden die größten aktiven und ehemaligen Sportpersönlichkeiten teilnehmen. Die Veranstaltung findet zum ersten Mal seit 2012 wieder in Europa statt, nachdem die Gala in den letzten Jahren in führenden Sportstädten rund um den Globus Halt machte, darunter Rio de Janeiro und Shanghai.

Die Laureus World Sports Awards 2016, mit denen die im Jahr 2015 erbrachten sportlichen Spitzenleistungen gewürdigt werden, werden in sieben Kategorien vergeben: für den Sportler des Jahres, die Sportlerin des Jahres, den/die Behindertensportler/-in des Jahres, die Mannschaft des Jahres, den/die Actionsportler/-in des Jahres, den Durchbruch des Jahres und das Comeback des Jahres.

Zu den Sportgrößen, die seit dem Jahr 2000 mit einem Laureus-Award ausgezeichnet wurden, zählen Usain Bolt, Novak Djoković, Michael Schumacher, Roger Federer, Serena Williams, Alex Ferguson, Lewis Hamilton, Rafael Nadal, Pelé, Steve Redgrave, Ronaldo, Kelly Slater, Shaun White, Jelena Issinbajewa und Zinédine Zidane.

Nachdem 2000 führende Sportjournalisten aus aller Welt ihre Nominierungen abgegeben haben, werden die Gewinner der Laureus World Sports Awards 2016 in einer geheimen Abstimmung von der ultimativen Sportjury gewählt – den 55 Mitgliedern der Laureus World Sports Academy, ihres Zeichens lebende Legenden des Sports. Alle Preisträger erhalten eine exklusiv von Cartier gefertigte Laureus-Statuette.

Nachhaltige Wirkung durch Sport for Good

Bei den Awards stehen nicht nur die Erfolge der größten Athleten der Welt im Mittelpunkt. Sie haben auch einen signifikanten Einfluss auf die Arbeit an der Basis der Laureus Sport for Good Foundation.
Seit Jahresbeginn hat die Stiftung mehr als 150 sportbezogene soziale Projekte auf der ganzen Welt unterstützt und hat bereits das Leben von Millionen von Kindern und Jugendlichen zum Besseren verändert

In Deutschland fördert die Laureus Sport for Good Foundation 16 sportbezogene Sozialprojekte, deren Ziel es ist, jungen Menschen neue Fähigkeiten zu vermitteln und Gemeinschaften einander näherzubringen. Sie stellt sich gesellschaftlichen Herausforderungen wie Integrationsproblemen, Diskriminierung und Jugendkriminalität. Seit 2001 hat Laureus in Deutschland und Österreich mehr als 50.000 Kindern und Jugendlichen geholfen.

Eine Premiere in Deutschland

Edwin Moses, zweifacher Olympiasieger und Chairman der Laureus World Sports Academy, sagte: „Ich freue mich außerordentlich, dass die Laureus World Sports Awards 2016 in Berlin stattfinden. Unsere Stiftung setzt sich seit 2001 dafür ein, die Botschaft von ‚Sport for Good‘ – dass Sport Gutes bewirken kann – zu verbreiten. Es ist uns eine große Freude, dass wir die Preisverleihung zum ersten Mal nach Deutschland holen können. Die Sportbegeisterung hierzulande ist kaum zu übertreffen, und ich bin mir sicher, dass die Gala ein unvergessliches Erlebnis sein wird.“

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller: „Die Laureus World Sports Awards feiern die Leistungen der weltbesten Sportlerinnen und Sportler. Sie unterstreichen damit die unglaubliche Kraft des Sports. Auf der ganzen Welt bringt der Sport die Menschen einander näher. Der Geist der Laureus Awards passt zu einer Metropole wie Berlin. Wir sind stolz darauf, als erste deutsche Stadt gastgebend für dieses besondere Events zu sein.“

Dr. Jens Thiemer, Vice President Marketing Mercedes-Benz Pkw und Global Trustee der internationalen Laureus Sport for Good Stiftung: „Als Gründungspartner von Laureus freuen wir uns sehr, dass die Laureus World Sports Awards 2016 erstmals in Deutschland verliehen werden. Gemeinsam wollen wir in Berlin die erfolgreichsten Sportlerinnen und Sportler auszeichnen und einmal mehr das Mission-Statement von Nelson Mandela – Sport hat die Kraft die Welt zu verändern – in die Öffentlichkeit tragen. Dieses Leitbild hat sich zur Philosophie und treibenden Kraft für die gesamte Laureus Bewegung entwickelt, die mit weltweit mehr als 150 Sport for Good Projekten dabei hilft, das Leben von sozial benachteiligten Kindern und Jugendlichen ein kleines Stückchen besser zu machen.“

Sport hat die Kraft, die Welt zu verändern

Bei der ersten Verleihung der Laureus World Sports Awards im Jahr 2000 sagte Nelson Mandela, der spätere Schirmherr von Laureus: „Sport hat die Kraft, die Welt zu verändern. Er hat die Kraft, zu inspirieren. Er hat die Kraft, Menschen zu vereinen, wie es sonst nur Weniges kann. Der Sport kann Hoffnung erwecken, wo zuvor nichts als Verzweiflung war.“ Diese Aussage hat sich zur Philosophie von Laureus und zur treibenden Kraft hinter den Aktivitäten der Organisation entwickelt, die Kindern und Jugendlichen auf der ganzen Welt helfen möchte, einige der größten sozialen Probleme zu überwinden, denen sie heutzutage gegenüberstehen.

WERBUNG: