Volkswagen bei den Classic Days 2019

1.8.2019. Bei den Classic Days 2019 zeigt Volkswagen Classic auf Schloss Dyck fünf automobile Highlights: den rennerprobten Käfer „Mille Miglia“, den Jubilar VW-Porsche 914/4 und das Rekordfahrzeug W12 Nardo. Der Käfer „Weltmeister“ steht ebenfalls für Spitzenleistungen aus der Volkswagen Welt. Der Apal Buggy sorgt für Sommer-Fahrspaß.

Das Wasserschloss Dyck im niederrheinischen Jüchen wird vom 2. bis 4. August 2019 zur Kulisse eines einzigartigen Klassiker- und Motorfestivals: Die Classic Days ziehen auch in der 14. Auflage zehntausende Besucher an – mit bunter Automobilhistorie zum Anfassen, atmosphärischem Motorsport und automobiler Gartenparty.

Legenden, Jubilare und Spaßmobile auf dem Classic Corner Areal

Auf der großen Wiese vor dem Schloss, das Classic Corner, präsentiert Volkswagen Classic in diesem Jahr einzigartige Fahrzeuge aus sechs Jahrzehnten Unternehmensgeschichte.

Starker Rekordbrecher: Dem Volkswagen W12 ist die Power von Weitem schon anzusehen. Der 440 kW (600 PS) starke Bolide fuhr 2001 auf dem Hochgeschwindigkeitskurs in Nardò (IT) zehn internationale Rekorde ein, die er 2002 verbesserte. Das Experimentalfahrzeug stellte 2002 zudem einen 24-Stunden-Weltrekord mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 322,89 km/h auf. Die Rekorde des W12 Nardo sind bis heute ungebrochen.

Weltmeisterlicher Sympathieträger: Der Käfer wurde am 17. Februar 1972 zum meistgebauten Automobil der Welt. Anlässlich dieses Rekords erschien das erste Volkswagen Sondermodell. Ein Käfer 1302 S „Weltmeister“ aus der Sonderedition von 1972 ist in Jüchen zu sehen.

Luftgekühltes Spaßmobil: Mit dem viperngrünen Apal Buggy möchte man am liebsten direkt ans Meer cruisen. Anfang der 1960er-Jahre eroberten Eigenumbauten auf Käfer-Basis die kalifornischen Strände, die Dune-Buggy-Welle schwappte bald nach Europa. Vom belgischen Spezialisten Apal stammt die GFK-Karosserie auf gekürzter 1972er Käfer-Plattform.

50. Modell-Jubiläum: VW-Porsche 914/4

50 Jahre erster Serien-Mittelmotor-Sportwagen Deutschlands: 1969 präsentierten Volkswagen und Porsche einen zweisitzigen Sportwagen. Der VW-Porsche mit Mittelmotorkonzept mit luftgekühlten Porsche oder Volkswagen Motoren und prägnanter Karosserie mit Überrollbügel und Targadach wurde bis Frühjahr 1976 ausgeliefert. Zum Jubiläum startet ein VW-Porsche 914/4 von 1974 beim Sonderlauf „Volkswagen Vielfalt“.

Stilechte Erfrischung: Auf Schloss Dyck wird noch ein weiterer Klassiker die Besucher begeistern, der Volkswagen Classic Eiswagen. Köstliches Eis aus einem liebevoll gestalteten Bulli – schöner kann man nicht naschen.

Auftakt Classic Days: Die Volkswagen Classic Kommunikationsaktivitäten werden künftig durch eigene Social-Media-Kanäle ergänzt.

facebook.com/volkswagen.classic.de
instagram.com/volkswagen.classic.de

Wolfsburger Originalteile: Volkswagen Classic Parts präsentiert neben ausgewählten Ersatzteilen auch das Volkswagen Zertifikat. Als Geburtsurkunde dokumentiert es den originalen Auslieferungszustand jedes Volkswagen Klassikers. Das Datenblatt liefert darüber hinaus technische Informationen zum Fahrzeug. Dieser Service von Volkswagen Classic Parts ersetzt die bisherigen Angebote von Volkswagen Heritage und der Stiftung AutoMuseum Volkswagen.

1.000-Meilen-Käfer bei den Racing Legends

An der Mille Miglia teilzunehmen ist eine Auszeichnung – und der Ovali-Käfer war 2019 zum dritten Mal dabei. Das berühmteste Straßenrennen der Welt führt seit 1927 über 1.000 Meilen durch Italien. Der Ovali-Käfer von 1956 war exklusiv für seinen „Mille“-Einsatz 2011 und 2012 von Volkswagen Classic originalgetreu aufgebaut worden und leistet mit einem Porsche Motor im Heck ganze 55 kW (75 PS). Bei den Racing Legends wird der Käfer „Mille Miglia“ für historisches Motorsport-Feeling sorgen.

Blick in die Zukunft mit Rekord-Renner Volkswagen ID.R

Volkswagen hält ein absolutes Highlight bereit: Der elektrische Volkswagen ID.R wird erstmals auf Schloss Dyck fahren. Die Autostadt präsentiert unter dem Titel „Past | Present | Future“ legendäre Rekordfahrzeuge aus dem Volkswagen Konzern. Darunter auch den mehrfachen Rekordbrecher ID.R – der zudem an den Showläufen auf dem Schloss-Rundkurs teilnehmen wird.

Der erste elektrische Rennwagen von Volkswagen bewältigte im Juni 2018 in Rekordzeit den Pikes Peak (USA). Rennprofi Romain Dumas (F) steuerte den 500 kW (680 PS) starken Volkswagen ID.R. Ein knappes Jahr später fuhr eine weiterentwickelte Version des ID.R einen neuen Streckenrekord für Elektrofahrzeuge auf der legendären Nürburgring-Nordschleife ein. Im Juli 2019 knackte der ID.R beim Goodwood Festival of Speed (UK) den 20 Jahre alten Streckenrekord von Nick Heidfeld. Und es geht weiter: Im September wird Dumas im ID.R erstmals die mystische Straße zum „Tor des Himmels“ am Tianmen Mountain (China) erklimmen. Doch zuvor zeigt der elektrische Rekordjäger auf Schloss Dyck, wie Volkswagen den Motorsport von morgen schon heute neu definiert.

Der ID. R auf der Nürburgring-Nordschleife (Foto: Volkswagen AG)

WERBUNG: