VW-Rückrufe: ADAC bittet seine Mitglieder um aktive Unterstützung

1.2.2016. Der ADAC bittet seine Mitglieder im Rahmen der vom Kraftfahrt-Bundesamt angeordneten Rückrufaktion für manipulierte Diesel-Fahrzeuge des Volkswagen-Konzerns um Unterstützung. Ab Februar 2016 wird der Club Vorher-/Nachher-Messungen an betroffenen Fahrzeugen durchführen; ADAC-Mitglieder haben ab sofort die Möglichkeit, ihre betroffenen Fahrzeuge unter www.adac.de/vw-messungen für eine entsprechende Untersuchung anzumelden.

Überprüft wird dabei vor allem, ob sich die angekündigten technischen Anpassungen nachteilig auf den Kraftstoffverbrauch oder die Motorleistung der Fahrzeuge auswirken könnten. Auf die damit verbundenen technischen und verbraucherschutzrechtlichen Fragen möchte der Club seinen Mitgliedern schnellstmöglich fundierte Antworten liefern.

Thomas Burkhardt, ADAC-Vizepräsident für Technik: „Der ADAC möchte für seine betroffenen Mitglieder schnellstmöglich Klarheit schaffen und leistet neben technischer auch rechtliche Hilfestellung. Wir binden unsere Mitglieder von Anfang an intensiv in unsere Überprüfungen ein und veröffentlichen im Anschluss an die Vorher-/Nachher-Tests nicht nur deren Ergebnisse, sondern bewerten natürlich auch die verbraucherschutzrechtlichen Konsequenzen.”

Besitzer von betroffenen VW-Fahrzeugen, die bereits eine Aufforderung zum Werkstattbesuch erhalten haben, können sich beim ADAC online registrieren und ihren Wagen für den unabhängigen Abgastest zur Verfügung stellen. Insgesamt werden aus den Anmeldungen in einer ersten Testphase maximal zehn Fahrzeuge ausgewählt. Ziel des Aufrufs ist, anhand einer hinreichenden Anzahl an Testfahrzeugen generelle Erkenntnisse für die zurückgerufenen Modelle zu erlangen.

Ablauf und Teilnahmebedingungen des Abgastests

Der Aufruf nach geeigneten Fahrzeugen wird online unter adac.de sowie auf der Facebook-Seite des ADAC platziert. Eine Registrierung ist unter www.adac.de/vw-messungen möglich.

Die Tests im Abgastestlabor des ADAC-Technikzentrums in Landsberg am Lech werden pro Fahrzeug bis zu drei Wochen dauern. Hierfür werden vom ADAC unterschiedliche Modelle ausgewählt, damit die Ergebnisse möglichst verschiedene Marken und Motorvarianten abdecken. Für die erste Testphase werden Fahrzeuge mit 2.0 TDI-Motor gesucht.

Voraussetzung für die Teilnahme ist ein von VW erhaltener Rückruf mit einer konkreten Aufforderung zum Besuch einer Werkstatt. Außerdem müssen angemeldete Fahrzeuge über ein Schaltgetriebe verfügen, sich im unfallfreien Originalzustand befinden und eine Laufleistung von maximal 140.000 km aufweisen. Die genauen Bedingungen für eine Teilnahme als Testkandidat sind auf der Anmeldeseite unter www.adac.de/vw-messungen beschrieben.

Autobesitzer, deren Fahrzeuge für Tests vorgesehen sind, werden umgehend vom ADAC kontaktiert. Für die Dauer der Tests stellt der ADAC ein Ersatzfahrzeug zur Verfügung.

WERBUNG: