Wo die meisten Verkehrsrowdys wohnen!

Ein Autounfall kann jedem einmal passieren, sei es durch Unkonzentriertheit oder aus anderen Gründen. Jedoch hat eine Studie des Autoportals Auto.de durch eine Befragung von 121 Polizeidienststellen zu ihren Unfallzahlen festgestellt das es in Deutschlands Großstädten weitaus häufiger kracht. Hierbei wurden die Ergebnisse mit den jeweiligen Einwohnerzahlen ins Verhältnis gesetzt. Spitzenreiter ist Hannover mit 6.052 Unfällen auf je 100.000 Einwohner, dicht gefolgt von Görlitz mit 5.631 und Koblenz mit 4.998. Die Hauptstadt liegt nur auf dem vierten Platz mit 4.440 Unfällen.

Der Durchschnitt liegt bei 3.121 Verkehrsunfällen pro 100.000 Einwohner. Weit über dem Durchschnitt mit einer Quote von 4.000 liegen Düsseldorf, Hof, Würzburg, Magdeburg, Dortmund, Stuttgart, Saarbrücken, Essen, Potsdam, Köln, Regensburg, Chemnitz, Bremerhaven, Hamburg und Münster.

Insgesamt gab es in Deutschland im Jahr 2010 rund 2,4 Mio. Verkehrsunfälle in die  Autos, Motorrädern, Mofas oder Fahrrädern involviert waren. Die auto.de-Studie zeigt, dass in den Großstädten die Gefahr in einen Unfall verwickelt zu sein um 85% höher ist als in Kleinstädten. Besonders aufpassen sollte man in Berlin, Hamburg, Köln, Stuttgart, Düsseldorf, Dortmund und Essen. Frankfurt a.M. ist hier heraus zunehmen, die Unfallquote liegt hier unter dem Durchschnitt.

Das es eine solche Diskrepanz zwischen den einzelnen Städten gibt, lässt nach den Gründen fragen. Die Düsseldorfer Polizei, wies beispielsweise darauf hin das es jeden Tag knapp 300.000 Pendler gibt welche in die Stadt fahren und ebenfalls in Unfälle verwickelt seien. Des Weiteren habe man viele Touristen zu Besuch und somit lasse sich die Zahl der Verkehrsunfälle nicht pauschal auf die Einwohnerzahl hoch rechnen.

Solche Statistiken gehen natürlich auch nicht unbeachtet an den Autoversicherern vorbei. Wer in einer Stadt wohnt, wo die Unfallquote höher ist, fällt auch die Schadenregulierung höher aus und somit könnte sich das negativ auf den Beitrag für ihre Kfz-Versicherung auswirken. Es bietet sich also an seine aktuelle Autoversicherung zu vergleichen und eventuell auf eine günstigere zu wechseln. Das Sparpotential kann hier enorm sein.

WERBUNG: