Zehn Jahre Girls‘ Day bei den Ford-Werken

Köln (ots) –
– Mehr als 430 Mädchen gewinnen Einblick in technische Berufe
– 15 Abteilungen öffnen ihre Tore
– Steigerung des Frauenanteils in der technischen
Berufsausbildung von Ford von zehn auf 20 Prozent in
gut elf Jahren Auch in ihrem zehnten Jahr beteiligen sich die 14.4.2011 Kölner Ford-Werke wieder am bundesweit stattfindenden „Girls‘ Day“ (Mädchenzukunftstag). Mehr als 430 Schülerinnen werden am Donnerstag, 14. April 2011, in über 40 Aktionen Einblick in die verschiedensten Bereiche der Automobilentwicklung und -produktion gewinnen können.

Der Tag startet für die Mädchen mit einer Begrüßung durch Caspar Dirk Hohage, Ge-schäftsführer Produktentwicklung, sowie Rainer Ludwig, Arbeitsdirektor der Ford-Werke GmbH. Die 430 Schülerinnen werden selbst aktiv rund um die Themen Fertigung, Fahr-zeugtests, Crashverhalten, Motorenprüfstand, Akustik, Regelungstechnik und Prototypen-bau. Dabei erleben die Mädchen sehr praxisbezogen die technische Arbeitswelt.

Der „Girls‘ Day“ ist nur eines der Projekte, die Ford jedes Jahr für Mädchen und junge Frauen organisiert. Seit die Ford-Werke im September 1999 das FiT-Programm (Frauen in technischen Berufen) ins Leben gerufen hat, haben fast 9.000 Mädchen an über 460 Ver-anstaltungen teilgenommen. Das FiT-Projekt hat das erklärte Ziel, den Frauenanteil in technischen Berufen signifikant zu erhöhen und sich so qualifizierten weiblichen Nach-wuchs zu sichern. Tatsächlich konnte Ford so den Frauenanteil in der technischen Be-rufsausbildung von damals zehn Prozent auf heute durchschnittlich 20 Prozent steigern.

WERBUNG: