Zeit zum Wechseln?

Zeit zum Wechseln?

28.4.2012 – Der Wechsel einer KFZ-Versicherung ist nicht immer möglich – und schon gar nicht von einem Tag auf den anderen. Wer die Mühe auf sich nimmt, die für ihn beste Versicherung herauszusuchen – und dies lohnt sich so gut wie immer – sollte vorher schon wissen, welcher Zeitpunkt für ihn ausschlaggebend ist. Denn die Angebote sind ständig in Bewegung:  wie lange ein Anbieter der beste ist, weiß man im Vorhinein nie. Doch heute kann man nicht mehr von „Mühen“ sprechen, einen ordentlichen Vergleich bei den KFZ-Versicherungen durchzuführen. Vielmehr geht alles wie von selber – online, transparent und vor allem kostenlos.

Kündigungsmöglichkeiten erkennen

Bei der Anschaffung eines neuen Fahrzeugs und natürlich der Ab – oder Ummeldung erlischt die bestehende Versicherung ganz automatisch, ohne dass es dazu weiterer Schritte bedarf. Dabei lässt sich ganz besonders schön einplanen, mit welcher neuen KFZ-Versicherung dann das neue Fortbewegungsmittel durchstarten kann.  Wer plötzlich mit einer Beitragserhöhung konfrontiert wird, hat allerdings auch beim versicherten Fahrzeug ein sogenanntes Sonderkündigungsrecht: Dieses steht aber immer nur innerhalb einer bestimmten Frist zu. Wer über dieses Recht nicht in Kenntnis gesetzt ist, übersieht dies freilich häufig.

Die grundsätzliche Gesetzeslage gewährt ansonsten jedem Versicherungsnehmer bei der KFZ-Versicherung ein jährliches Kündigungsrecht – nämlich nach Ablauf eines Jahres. Bei wem es dabei mit Beginn eines Kalenderjahres zu laufen beginnt, ist es der 30. November, bis wann seine Kündigung eingelangt sein muss. Davon weiß so gut wie jeder Deutsche, deshalb wählen die Versicherer den Zeitpunkt einer Erhöhung aus taktischen Gründen einen Zeitpunkt danach, wann sie ihren Kunden die Teuerung mitteilen. Ab dieser Information haben diese dann einen Monat Zeit, ihr Sonderkündigungsrecht auszuüben. Gerne gibt es auch „versteckte“ Erhöhungen: Dabei setzt man auf jene Kunden, die sich nicht mit allen Bestimmungen auseinandergesetzt haben. Denn nach einem unfallfreien Jahr stünde an sich eine Verbilligung an – wird zeitglich die Prämie erhöht, bezahlt man so viel wie vorher und es fällt kaum auf. Dennoch ist hier eine außerordentliche Kündigung genau so zulässig und wirksam. Selten weiß auch jemand, dass nach einem gemeldeten Schadensfall beide Seiten den Vertrag auflösen können. Auch dies ist an strikte Fristen gebunden: Binnen eines Monates muss auch hier reagiert werden.

Wer sein Wechseldatum genau kennt, kann sofort einen Vergleich der Mitanbieter starten: Bei kfzversicherungvergleich.com wird auch ein „Einsteiger“ bestens bedient: rasch, anwenderfreundlich und kompetent ermittelt das Portal den Anbieter, der dem Kunden das günstigste Angebot maßgeschneidert liefern kann. Der Rest ist Nebensache: Der neue Versicherer kümmert sich um sämtliche Formalitäten.

WERBUNG: